Biostation Düren: Biologische Station im Kreis Düren e.V.


Eröffnungsveranstaltung DorfBioTop im Freilichtmuseum Kommern

Gemeinschaftliches LEADER-Projekt „DorfBioTop“ unterstützt bunte Vielfalt in Eifeldörfern

Am 23.03.2017 startete das Projekt „DorfBioTop“ in der LEADER*-Region Eifel. Zahlreiche Gäste, u.a. der Regionalmanager der LEADER Region Eifel Nicolas Gath und Vertreter sowohl aus den Kreisen, Kommunen und unterstützenden Verbänden, als auch von NABU, BUND, Imker- und Gartenbauvereinen, waren der Einladung ins „Waldhaus“ des LVR-Freilichtmuseums Kommern, Kooperationspartner im Projekt, gefolgt.
Das Projekt, das in drei Teilprojekte unterteilt ist, erhält für die nächsten drei Jahre eine LEADER-Förderung. Die Kosten der Eigenanteile werden durch die Kreise Düren, Euskirchen sowie die StädteRegion Aachen jeweils für ihren Kreis übernommen.
Nach einem Grußwort durch Dr. Josef Mangold (Freilichtmuseum Kommern) berichtete Heidrun Düssel-Siebert, Geschäftsführerin der Biologischen Station im Kreis Düren e.V., über die Entwicklung des Projektes: „Ziel des Projektes „DorfBioTop“ ist die Erhaltung sowie die Optimierung der Jahrhunderte alten Artenvielfalt im dörflichen Raum.“ erläuterte Heidrun Düssel-Siebert.
So hat dieses Projekt schon als Leitidee im Bereich „EIFEL Dörfer in Aktion – wir gestalten Heimat“ einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreichen Bewerbung der Eifel als LEADER-Region geleistet.
Durch die Trennung erhält die Bevölkerung immer eine direkte Ansprechpartnerin für ihren jeweiligen Landkreis. Die drei regionalen Projektleiterinnen, Maria Hinz (Düren), Jennifer Thelen (Euskirchen) und Dr. Henrike Körber (Aachen) kennen ihre Region mit den unterschiedlichen Dorfstrukturen und Bedürfnissen gut und freuen sich auf viele Ideen und Anregungen zur Verbesserung der Vielfalt durch die Bürger. Durch die unterschiedlichen fachlichen Kompetenzen der Projektmitarbeiterinnen und deren enge Zusammenarbeit und Ergänzung erhöht sich der positive Effekt für die Dörfer.


Überreichung eines Fledermauskastens an Dr. Mangold

Mit einem reich bebilderten Vortrag stellten die drei engagierten Projektleiterinnen die Projektinhalte vor. Das Projekt „DorfBioTop“ will gezielt, mit individuell auf das jeweilige Dorf abgestimmten Maßnahmen dessen unverwechselbare Eigenarten und Schönheiten fördern. Es geht darum schleichenden Verlusten der Lebensqualität in den Dörfern durch veränderte Lebensumstände und Bauweisen entgegenzusteuern. Als mögliche Beispielmaßnahmen wurden die Anlage und Reaktivierung naturnaher Gärten, traditioneller Bauerngärten und Streuobstwiesen vorgestellt. Auch viele Einzelmaßnahmen, wie das Anbringen von Nisthilfen, die Anlage von Blühstreifen an Straßenrändern oder Trockenmauern können die Arten- und Biotopvielfalt der Eifeldörfer neu beleben. Ein wichtiger Baustein ist die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen entweder über Kindergärten und Schulen oder den Freizeitbereich, um das Interesse am natürlichen Wohnumfeld zu fördern und nachhaltig zu sichern. „Wir wünschen uns individuelle Ideen, die die Dorfbevölkerung einbringt und dann gemeinsam weiterentwickelt und umgesetzt werden.“ resümiert Maria Hinz. Über das Projekt können auch neue Elemente, u.a. Beispielgärten, entwickelt werden, die ökologische und zeitgemäße Bewirtschaftungsformen vereinen. Diese sollen z.B. durch den Kooperationspartner LVR Freilichtmuseum Kommern im Museumsgelände angelegt werden. „Wichtig ist uns, dass Dorfbewohner, Behörden und Unternehmer sich mit ihrem Ortsteil identifizieren und gemeinsam an der Umsetzung von Ideen und Maßnahmen mitwirken“ sagte Jennifer Thelen. „Nur gemeinsam können die Dörfer ihre Lebensraum- und Artenvielfalt aufblühen lassen.“
Anschließend lud Dr. Mangold alle Gäste zu einem Rundgang durch die verschiedenen Gärten im Freilichtmuseum ein.


Besuch der Gärten des Freilichtmuseums

Ansprechpartnerinnen:

  • Biologische Station im Kreis Düren e.V.: Maria Hinz; Tel. 02427-94987-15; Mail maria.hinz(at)biostation-dueren.de
  • Biologische Station der StädteRegion Aachen e.V.: Dr. Henrike Körber; Tel. 02402-12617-26; Mail henrike.koerber(at)bs-aachen
  • Biologische Station im Kreis Euskirchen e.V.: Jennifer Thelen; Tel. 02486-9507-17; Mail j.thelen(at)biostationeuskirchen.de

Daten zum Projekt: „DorfBioTop“
• Ein Projekt mit drei gleichberechtigten Teilprojekten:
Biologische Station Kreis Düren e.V., Biologische Station Kreis Euskirchen e.V., Biologische Station Städteregion Aachen e.V.
• Projektgebiet: LEADER-Region Eifel
• Projekttitel: „DorfBioTop“
• gefördert durch den europäischen Landwirtschaftsfond über das Finanzierungsinstrument
LEADER Region Eifel unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen
und durch die Kreise Düren und Euskirchen und die StädteRegion Aachen
http://ec.europa.eu/agriculture/rural-developement-2014-2020/index_de.html
• Projektlaufzeit : 3 Jahre vom 01.01.2017 bis 31.12.2019

*LEADER leitet sich aus „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“ also der „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ ab.